Adidas-Personalchefin: Karen Parkin tritt nach Rassismus-Vorwürfen zurück 

Die Rassismus-Debatte hat auch den deutschen Sportartikelhersteller Adidas erreicht – mit personellen Folgen. Vorständin und Personalchefin Karen Parkin ist nach heftiger konzerninterner Kritik zurückgetreten. Der Vorwurf: Sie habe Rassismus als “Lärm” abgetan und sich wenig für Vielfalt eingesetzt.

Der Sportartikelhersteller Adidas muss sich einen neuen Personalvorstand suchen. Karen Parkin, verantwortlich für das Ressort Global Human Ressources, verlässt das Unternehmen nach 23 Jahren. Zuvor war Parkin heftig in Kritik geraten.

Einige Mitarbeiter hatten der Britin in einem Bericht des “Wall Street Journal” vorgeworfen, bei einer internen Veranstaltung des Adidas-Tochterkonzerns Reebok vor einem Jahr Rassismus als “Lärm” abgetan zu haben, über den nur in den USA diskutiert werde. Adidas habe kein Rassismusproblem, soll sie laut Bericht gesagt haben. Später entschuldigte sie sich für ihre Aussage. Die Belegschaft forderte eine Untersuchung.

►► Um den vollständigen Text zu lesen, folgen Sie bitte dem Link…..

Quelle: Adidas-Personalchefin: Karen Parkin tritt nach Rassismus-Vorwürfen zurück – FOCUS Online

Lesen Sie auch:  Wann hören Sie auf sich so zu bewerben, wie Sie sich bewerben, wenn sich doch nichts ändert?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie sind kein Computer? *