Arbeit: Gesetz für mehr Weiterbildung und weniger Beiträge

Arbeit: Gesetz für mehr Weiterbildung und weniger Beiträge

Artikel bei Ihren Kontakten empfehlen:

Wir dürfen nicht zulassen, dass gute Qualifikation im technischen Fortschritt entwertet wird», sagte Arbeitsminister Hubertus HeilDer Beitrag verringert sich somit bei einem Bruttolohn von 2000 Euro 2019 um 10 Euro, wobei Arbeitnehmer und -geber jeweils um die Hälfte entlastet werden. Geplant ist eine dauerhafte Senkung auf 2,6 Prozent und eine bis Ende 2022 befristete Senkung um weitere 0,1 Punkte.

Leichter Arbeitslosengeld I und bessere Weiterbildungsförderung

Arbeitslose sollen durch das Gesetz auch leichter Arbeitslosengeld I beziehen können. Sie sollen künftig dafür innerhalb von 30 Monaten mindestens 12 Monate Beiträge gezahlt haben müssen. Heute sind es mindestens 12 Monate in den vergangenen 24 Monaten.

Kern des Gesetzes ist eine bessere Weiterbildungsförderung der Bundesagentur für Arbeit von Beschäftigten im digitalen Wandel. Unabhängig von Ausbildung, Alter und Betriebsgröße soll Weiterbildung ermöglicht und damit verbreitert werden. Auch für Aufstocker, die ihren geringen Lohn mit Hartz IV aufbessern, soll es eine solche Weiterbildungsförderung geben.

Um den vollständigen Text zu lesen, folgen Sie bitte dem Link…..

 

Quelle: Arbeit: Gesetz für mehr Weiterbildung und weniger Beiträge

Artikel bei Ihren Kontakten empfehlen: