Arbeitsminister Heil schlägt Weiterbildungsjahr vor – Personalwirtschaft

Beschäftigte in Deutschland sollen ab 2023 die Möglichkeit bekommen, eine einjährige Auszeit vom Job zu nehmen, um sich beruflich fortzubilden. Das geht aus Plänen von Bundesarbeitsminister Heil hervor.

Weiterbildung mit Lohnersatzleistung geplant

Während des sogenannten Weiterbildungsjahrs sollen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eine Lohnersatzleistung bekommen. „Wir werden ermöglichen, dass sich Beschäftigte ein Jahr weiterbilden oder neu orientieren können oder – in Teilzeit – auch zwei Jahre”, sagte der Arbeitsminister in der vergangenen Woche der Neuen Osnabrücker Zeitung.

Der Staat werde in diesen Phasen den Lebensunterhalt sichern, durch eine Lohnfortzahlung vergleichbar mit dem Arbeitslosengeld, so Heil. Die Beschäftigten würden demnach während des Weiterbildungsjahrs 60 beziehungsweise 67 Prozent ihres Einkommens vom Staat bezahlt bekommen. Heil appelliert an die Unternehmen, die Pläne zu unterstützen. Für das „große Reformprojekt“ brauche es Vereinbarungen mit den Arbeitgebern.

►►► Um den vollständigen Text zu lesen, folgen Sie bitte dem Link…..◄◄◄ 

Quelle: Arbeitsminister Heil schlägt Weiterbildungsjahr vor – Personalwirtschaft

Lesen Sie auch:  Urlaubsvorbereitung und Übergabe in Coronazeiten 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

3  +  7  =