Arbeitsrecht: Vorgaben zum Aussehen | Personal | Haufe

Arbeitsrecht: Vorgaben zum Aussehen | Personal | Haufe

Artikel bei Ihren Kontakten empfehlen:

Zu klein, zu dick, zu viele Piercings für einen Job? Gerade übergewichtige Menschen werden häufig benachteiligt, sagte Alexa Ahmad, CEO des pme Familienservice kürzlich im Interview: Mit der Kampagne “Dick im Geschäft” wendet sie sich gegen die Ausgrenzung von Bewerbern oder Mitarbeitern aufgrund des Körpergewichts. Wann ist der Arbeitgeber überhaupt berechtigt, Vorgaben zu Körpergewicht, Haarlänge, Aussehen der Fingernägel oder der Dienstkleidung zu machen? Ganz grundsätzlich geht es immer um eine Abwägung zwischen dem Weisungsrecht des Arbeitgebers im Verhältnis zum grundgesetzlich geschützten Persönlichkeitsrecht des Mitarbeiters.

Wie weit darf der Arbeitgeber das Aussehen vorgeben?

Grundsätzlich ist jeder Mitarbeiter erst einmal frei in der Entscheidung, was er anzieht oder wie er aussieht. Das Direktionsrecht des Arbeitgebers kann aber auch Vorgaben zum Aussehen beinhalten – vorausgesetzt, es gibt eine gute Begründung. Wenn also hygienische Gründe es erfordern oder Sicherheitsvorschriften eingehalten werden müssen, darf der Arbeitgeber Arbeitskleidung vorschreiben oder beispielsweise Piercings oder lange Fingernägel verbieten. Auch Vorgaben, die ein einheitliches äußeres Erscheinungsbild vorschreiben, sind in der Regel wirksam, beispielsweise das Tragen von Dienstuniformen oder von Kleidung mit Unternehmenslogo. Das Körpergewicht oder der sogenannte Body-Mass-Index (BMI) sind für sich genommen kein zulässiger Beurteilungsmaßstab für die Eignung des Arbeitnehmers. Starkes Übergewicht eines Arbeitnehmers kann jedoch dazu führen, dass die geschuldete Arbeit nicht mehr vertragsgerecht erbracht werden kann. Dann kann in Einzelfällen auch eine Kündigung gerechtfertigt sein.

Um den vollständigen Text zu lesen, folgen Sie bitte dem Link…..

Quelle: Arbeitsrecht: Vorgaben zum Aussehen | Personal | Haufe

Artikel bei Ihren Kontakten empfehlen:
Kommentare sind geschlossen.