BAG-Urteil zu datenschutzrechtlichem Auskunftsverlangen 

Die Datenschutz-Grundverordnung sieht einen Auskunftsanspruch vor, der den Arbeitnehmer berechtigt, Kopien aller personenbezogenen Daten anzufordern, die Gegenstand einer Datenverarbeitung beim Arbeitgeber sind. Über Umfang und Inhalt dieses Anspruchs gibt es immer wieder Streit. Am 27. April 2021 hatte das Bundesarbeitsgericht erstmals über einen solchen Fall zu entscheiden. Was die Entscheidung bedeutet, erläutert Rechtsanwalt Dr. Philipp Byers im Interview.

Haufe Online Redaktion: Das Bundesarbeitsgericht (BAG) hat die Klage eines Arbeitnehmers gegen seinen ehemaligen Arbeitgeber auf Überlassung von Kopien seiner im Arbeitsverhältnis versandten E-Mails abgelehnt. In der Sache ging es um die Reichweite des datenschutzrechtlichen Anspruchs auf Auskunft über die gespeicherten personenbezogenen Daten aus Art. 15 Abs. 3 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Dieser sieht einen Anspruch auf Überlassung einer Kopie dieser Daten vor. Warum hat das BAG der Klage des Beschäftigten trotzdem nicht stattgegeben?

►► Um den vollständigen Text zu lesen, folgen Sie bitte dem Link…..

Quelle: BAG-Urteil zu datenschutzrechtlichem Auskunftsverlangen | Personal | Haufe

Lesen Sie auch:  „Ganz schlechter Stil“: Bewerber berichten von Chaos und Arroganz bei Tesla in Deutschland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  +  6  =  9