Bewerben mit Tricks: Lügen im Lebenslauf – was ist erlaubt? 

Bewerben mit Tricks: Lügen im Lebenslauf – was ist erlaubt? 

Artikel bei Ihren Kontakten empfehlen:

Es ist eine einfache Taktik, um bei interessanten Stellenangeboten besser dazustehen als die Konkurrenz: den Lebenslauf optimieren. Schnell sprechen Bewerber eine Sprache doch „fließend“, obwohl sie gerade mal einen Anfänger-Sprachkurs belegt haben. Und EDV-Kenntnisse sind in Lebensläufen häufig mit „sehr gut“ bewerten, obwohl es bisweilen an den Grundfunktionen hapert.

Wann werden solche Modifikationen zur Lüge – und welche Strafen drohen? Arbeitsrechtler Markus Mingers von der Kanzlei Mingers & Kreuzer im Interview mit karriere.de:

Herr Mingers, wer sich mit seinem Lebenslauf bei einem Unternehmen bewirbt, sollte ihn auf das Stellenangebot zuschreiben. Sind Zuspitzungen der Qualifikation erlaubt?

Quelle: Bewerben mit Tricks: Lügen im Lebenslauf – was ist erlaubt? | karriere.de

Artikel bei Ihren Kontakten empfehlen: