Bewerbung: schauen Sie vorher unbedingt in den Spiegel

Kennen Sie das? Sie verlassen das Badezimmer oder die Wohnung und werfen noch einen letzten Blick in den Spiegel. Da wird geguckt, ob die Frisur sitzt, keine Reste vom Rasierschaum irgendwo kleben, die Augenbrauen perfekt sind…………………

Dann gehen Sie auf`s Auto zu, oder wollen das Fahrrad schnappen und auch da gibt es einen automatischen Rundumblick, um zu prüfen, ob alles in Ordnung ist.

Das alles passiert ganz automatisch, wie ein Reflex.

In unseren Beratungsgesprächen mit Bewerbern sprechen wir solche Punkte bei Bedarf auch an. Oft bekommen wir nämlich Bewerbungsmails, die aus 10-20 Dateien bestehen. Von denen höchsten 5 Benötigt werden. Der Rest sind irgendwelche Dateien mit der Bezeichnung 001.dat, 002.dat oder 1.html, 2.html. Die Dateigröße ist meisten 0 KB.

Was ist passiert?
Bei hinzufügen von Dateien oder irgend ein anderer Prozess, werden diese Dateien Ihrer E-Mail beigefügt, ohne dass Sie es merken.

Letztens sagte ein Kandidat zu mir:“ ja, wenn ich die E-Mail an Sie absende, sehe ich ja nicht, wie sie bei Ihnen ankommen wird.“

Ich dann: “warum senden Sie diese E-Mail nicht wenigstens einmal zur Kontrolle an sich, oder Ihre Frau, Kinder, Partner?“

Das Problem an solchen Mails ist, das man die Arbeitsweise / Sorgfalt des Absender erkennen könnte. Und das bei einer Bewerbung!

D.h., Sie haben den ersten Minuspunkt gesammelt, ohne das Ihre Bewerbung überhaupt gelesen wurde.

Empfehlen Sie uns:
Lesen Sie auch:  Jobspezifische Kenntnisse und Fähigkeiten im Lebenslauf angeben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

6  +  2  =