Bewerbung? Zuerst einmal Kontoauszüge auf den Tisch?

Bewerbung? Zuerst einmal Kontoauszüge auf den Tisch?

Preislise

Stellen Sie sich vor, wir würden bei einer Bewerbung die Kontostände von Ihnen erfahren wollen. Ok, das wird wahrscheinlich nicht so schnell passieren. Aber anders herum kommt es in ähnlicher Form schon oft vor.

Oft genug lese ich in Lebensläufen “interne Dinge”, bei denen ich der Meinung bin, man sollte doch etwas Vorsicht walten lassen. Auf der anderen Seite hat das neue Unternehmen aber auch das Interesse zu erkennen, welchen Mitarbeiter man sich gerade “einkauft.”

Der bisherige Arbeitgeber dürfte nicht erfreut darüber sein, dass womöglich noch die Konkurrenz per Bewerbung und Lebenslauf beispielsweise etwas über…

  • Umsätze
  • Investitionen
  • Budgets
  • Einsparungen

…erfährt.

Und letztlich dürfte es dem neuen Arbeitgeber genauso gehen. Denn der muss damit rechnen, dass der Arbeitnehmer in spe bei einem künftigen Ausscheiden vielleicht wieder genauso offenherzig mit Betriebsinterna umgeht. Nicht zuletzt existiert so etwas wie eine Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers.

Wie Sehen Sie das?
Und vor allen Dingen, wie lösen Sie dieses Problem?
Denn schließlich wollen Sie sich ja gut verkaufen!

Empfehlen: