BMAS – Höhere Regelbedarfe in der Grundsicherung und Sozialhilfe. Ab 2020 = 432 Euro

BMAS – Höhere Regelbedarfe in der Grundsicherung und Sozialhilfe. Ab 2020 = 432 Euro

Artikel bei Ihren Kontakten empfehlen:

Das Bundeskabinett hat heute die “Regelbedarfsstufen-Fortschreibungsverordnung 2020” (RBSFV 2020) gebilligt. Mit der Verordnung werden die Regelbedarfsstufen im Bereich der Sozialhilfe (SGB XII) und in der Grundsicherung für Arbeitsuchende (SGB II) zum 1. Januar 2020 angepasst. Dies erfolgt gemäß gesetzlicher Vorgaben.

Demnach sind die Regelbedarfe in Jahren, in denen die Leistungssätze nicht auf Grundlage einer neuen Einkommens- und Verbrauchsstichprobe neu festgesetzt werden, fortzuschreiben. In die Berechnung fließt sowohl die bundesdurchschnittliche Entwicklung der Preise für regelbedarfsrelevante Güter und Dienstleistungen ein sowie die bundesdurchschnittliche Entwicklung der Nettolöhne und -gehälter je beschäftigten Arbeitnehmer. Beide Entwicklungen münden in einen Mischindex, an dem die Preisentwicklung einen Anteil von 70 Prozent und die Nettolohn- und -gehaltsentwicklung einen Anteil von 30 Prozent hat.

►► Um den vollständigen Text zu lesen, folgen Sie bitte dem Link…..

Quelle: BMAS – Höhere Regelbedarfe in der Grundsicherung und Sozialhilfe

Artikel bei Ihren Kontakten empfehlen:
Kommentare sind geschlossen.