Bremer Arbeitsmarkt: Migranten sind im Nachteil

Beschäftige mit Migrationshintergrund werden am Bremer Arbeitsmarkt benachteiligt. Zu diesem Ergebnis kommt eine Untersuchung der Arbeitnehmerkammer. So arbeiteten Menschen mit ausländischen Wurzeln häufiger unter schlechteren Bedingungen als Angestellte ohne Migrationshintergrund.Insgesamt haben 28 Prozent aller Beschäftigten in Bremen einen Migrationshintergrund. Dazu zählen Menschen, die selbst aus dem Ausland kommen oder mindestens ein Elternteil haben, das eine ausländische Staatsbürgerschaft hat oder hatte. Darin unterscheiden sich die Zahlen der Kammer etwa von Statistiken der Agentur für Arbeit: Die Behörde erfasst nur Staatsangehörigkeit, aber nicht, ob ein Migrationshintergrund vorliegt.

Quelle: Bremer Arbeitsmarkt: Migranten sind im Nachteil – Nachrichten aus Bremen – WESER-KURIER

Lesen Sie auch:  F.A.Z.-Rangliste: Die vielen Tausend Angestellten der Familienunternehmen - Unternehmen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zehn + vier =