Deutsche Post prüft Erhöhung der Portogebühren für Briefe – manager magazin

Deutsche Post prüft Erhöhung der Portogebühren für Briefe – manager magazin

Artikel bei Ihren Kontakten empfehlen:

Nach steigenden Preisen für Bücher- und Warensendungen müssen sich Post-Kunden nach einem Medienbericht auch auf höhere Portogebühren für Briefe einstellen. Nach Informationen der “Bild am Sonntag” gibt es bei der Deutschen Post Börsen-Chart zeigen Erwägungen, das Porto für den Standardbrief 2019 um 10 auf 80 Cent anzuheben. Ein Sprecher der Deutschen Post sprach am Sonntag von Spekulationen.Zunächst müsse die Bundesnetzagentur ein neues Verfahren zur Bestimmung der Briefpreise festlegen. Sobald das feststehe, werde die Post auf dieser Grundlage entscheiden, ob Preise verändert werden und wenn ja – in welchen Bereichen und in welcher Höhe, sagte der Sprecher. Das Porto für den Standardbrief von aktuell 70 Cent ist staatlich reguliert. Eine Erhöhung ist ab Anfang 2019 aber prinzipiell wieder möglich.Zugleich zeichnet sich ab, dass die Beschwerden über die Deutsche Post bei der Bundesnetzagentur 2018 einen Rekord erreichen könnten. Schon bisher sind bereits mehr als zwei Drittel des gesamten Vorjahreswertes eingegangen. Bis Ende Mai seien rund 4100 Beschwerden gezählt worden, erfuhr die Deutsche Presse-Agentur von den Regulierern. Im Gesamtjahr 2017 waren es demnach 6100, ein Anstieg von wiederum 50 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.Kritik kam von Klaus Müller vom Bundesverband der Verbraucherzentralen (vzbv). Eine 14-prozentige Preiserhöhung für Briefe auf 80 Cent und gleichzeitig eine Rekordzahl an Beschwerden – “das ist eine Frechheit”, teilte er auf dem Kurznachrichtendienst Twitter mit.

Um den vollständigen Text zu lesen, folgen Sie bitte dem Link…..

Quelle: Deutsche Post prüft Erhöhung der Portogebühren für Briefe – manager magazin

Artikel bei Ihren Kontakten empfehlen: