Die besten Tipps gegen Schweißfüße in Arbeitsschuhen

Wer körperlich stark arbeitet, schwitzt irgendwann – auch an den Füßen. Laut Hautarzt Dr. Wolfgang Lensing ist das normal. „Durch das Schwitzen wird die Körpertemperatur reguliert und konstant auf rund 37 Grad Celsius gehalten“, erklärt der Vorsitzende des Berufsverbandes der Dermatologen in Niedersachsen. Schweiß dringt durch die Poren an die Hautoberfläche, sie wird feucht. Doch warum schwitzen besonders  die Füße? „Sie sind kaum behaart und haben eine große Oberfläche“, erläutert der Mediziner. „Damit eigenen sich Füße – und Hände – besonders gut als Wärmetauscher.“

Warum riechen Schweißfüße unangenehm?

Schweiß riecht eigentlich nicht, da er vor allem aus Wasser besteht. „Der unangenehme Geruch entsteht, wenn der Schweiß die Abwehrfunktion der Haut beeinträchtigt und so das Wachstum bestimmter Bakterien fördert“, sagt Lensing. Dem Hautarzt zufolge zersetzen diese Bakterien wiederum Schweiß und Hautschuppen und erzeugen die ranzig riechende Buttersäure, die für den penetranten Geruch sorgt. Mit der Wahl des richtigen Arbeitsschuhs, guter Hygiene und anderen Tricks können Handwerker Schweißfüßen vorbeugen.

►►► Um den vollständigen Text zu lesen, folgen Sie bitte dem Link…..◄◄◄ 

Quelle: Die besten Tipps gegen Schweißfüße in Arbeitsschuhen

Empfehlen Sie uns:
Lesen Sie auch:  Coronaimpfung der Mitarbeiter fördern 

Schreibe einen Kommentar