Dürfen Chefs die Arbeitsleistung von Mitarbeitenden vergleichen?  

Mitarbeitende erhalten ihr Geld als Lohn für geleistete Arbeit. Ist diese aus Sicht des Unternehmens nicht zufriedenstellend, wird es beim Beschäftigten auf Veränderung dringen – oder im schlimmsten Fall verhaltens- bzw. personenbedingt kündigen.Doch dürfen Arbeitgebende überhaupt die Arbeitsleistung von Mitarbeitenden vergleichen? Und wie objektiv lässt sich die Qualität der Arbeitsleistung von Beschäftigten zu Beschäftigten vergleichen? Und welche Arbeitsleistung darf ein Unternehmen überhaupt verlangen?Unter Qualität der Arbeitsleistung versteht das Arbeitsrecht das „Wie“ der Arbeitsleistung. Dazu zählen Umfang, Geschwindigkeit und die Qualität der Arbeit eines Beschäftigten. Unter Arbeitsumfang versteht das Arbeitsrecht die Pflicht eines Mitarbeitenden, während der vereinbarten Arbeitszeit ständig zu arbeiten. Er darf seine Arbeit also nicht zugunsten privater Zwecke unterbrechen. Das Arbeitstempo muss „zügig“ sein, es muss aber das individuelle Leistungspotenzial des Beschäftigten berücksichtigen.

►► Um den vollständigen Text zu lesen, folgen Sie bitte dem Link…..

Quelle: Dürfen Chefs die Arbeitsleistung von Mitarbeitenden vergleichen? | Wir sind der Wandel

 

Empfehlen Sie uns:
Lesen Sie auch:  Report zu Rebellen im Team: Impulsgeber und Unruhestifter 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  +  36  =  40