Fachkräftemangel: Besondere Benefits für Engpasstalente

Fachkräftemangel: Besondere Benefits für Engpasstalente

Was tun Unternehmen gegen den Fachkräftemangel? Unter dieser Fragestellung untersuchte die Studie, welche Maßnahmen in deutschen Betrieben gesetzt werden, um besonders gefragtes Personal mehr zu halten und zu gewinnen. Dabei scheinen Firmen mit strategischer Personalplanung besonders erfolgreich zu sein. Sie beschäftigen sich sehr genau mit der wirtschaftlichen Zukunft und planen ihr Personal entsprechend zielgerichtet.

Spezielle Benefits für gefragte Fachkräfte

50 Prozent der Betriebe mit strategischer Personalplanung bieten ihren sogenannten Engpasstalenten besondere Anreize. Bei Unternehmen ohne entsprechende Strategie sind es mit 39 Prozent deutlich weniger. Sie setzen eher darauf, alle Mitarbeiter gleich zu behandeln.

Die häufigsten Anreize für Engpasstalente:

  • Nicht-monetäre Anreize: 58 Prozent der befragten Unternehmen bieten besonders gefragtem Personal nicht-finanzielle Benefits an. Diese werden leider nicht weiter ausgeführt. Bei nur elf Prozent der Unternehmen bekommen alle Mitarbeiter diese Benefits.
  • Work-Life-Balance: 21 Prozent der Unternehmen geben eine gute Work-Life-Balance als Standard fürs gesamte Personal an. Bei 56 Prozent hingegen – und damit bei mehr als doppelt so vielen – dürfen sich nur Engpasstalente über eine bessere Vereinbarkeit von Arbeit und Privatleben freuen.
  • Monetäre Anreize: Eine besonders attraktives Gehalt oder Sonderzahlungen gibts bei 53 Prozent der Firmen nur für besonders gefragtes Personal. Lediglich 14 Prozent der befragten Unternehmen geben finanzielle Anreize als Standard für alle Mitarbeiter an.
  • Hilfe beim Umzug: Fast jedes zweite Unternehmen unterstützt Engpasstalente zudem beim beruflich bedingten Umzug, während nur fünf Prozent all ihren Mitarbeitern dabei helfen, für den Job umzuziehen.

Um den vollständigen Text zu lesen, folgen Sie bitte dem Link…..

Quelle: Fachkräftemangel: Besondere Benefits für Engpasstalente – karriere.at

Empfehlen: