FG-Akteneinsicht Corona bedingt in Kanzleiräumen statt im Gericht 

In Finanz­ge­richts­ver­fahren ist die Akten­ein­sicht essen­tiell, um einen fairen Prozess zu gewähr­leisten. Nor­ma­ler­weise müssen die Pro­zess­ver­treter dafür ins Gericht kommen, was zu Pan­de­mie­zeiten jedoch nicht umsetzbar ist. Aus­nahms­weise kann das Gericht in dieser Situa­tion die Akten­ver­sen­dung in die Kanzlei erlauben.Das Recht auf Akten­ein­sicht spielt im Finanz­ge­richts­ver­fahren eine große Rolle.Ohne Akten­ein­sicht kein effek­tiver Rechts­schutzMit der Akten­ein­sicht wird u.a. der grund­ge­setz­lich zuge­si­cherte Anspruch auf recht­li­ches Gehör (Art. 103 Abs. 1 GG) erfüllt. Sie dient der Waf­fen­gleich­heit zwi­schen den Par­teien und damit einem gerecht ablau­fenden Gerichts­pro­zess.

►► Um den vollständigen Text zu lesen, folgen Sie bitte dem Link…..

Quelle: FG-Akteneinsicht Corona bedingt in Kanzleiräumen statt im Gericht | Recht | Haufe

Lesen Sie auch:  Impfen ist immer noch freiwillig!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4  +  3  =