Gleiche Löhne für Leiharbeiter in Ost und West 

Gleiche Löhne für Leiharbeiter in Ost und West 

Die rund 750.000 Beschäftigten der Leiharbeitsbranche in Deutschland bekommen mehr Geld und mehr Urlaubstage. Wie der Deutsche Gewerkschaftsbund am Mittwoch mitteilte, wurden für die Branche neue Tarifverträge vereinbart. Sie sehen vor, die Tariflöhne in Ost und West ab April 2021 vollständig anzugleichen.

Steigerungen ab kommendem Jahr

Den DGB-Angaben zufolge steigen die Gehälter in den kommenden drei Jahren jährlich zwischen 1,9 und 4,1 Prozent: So liegt die Entgeltsteigerung im kommenden Jahr zunächst bei 1,9 Prozent im Westen und 3,0 Prozent im Osten. Zum 1. Oktober 2020 gibt es laut DGB in Ostdeutschland eine weitere Erhöhung um 2,2 Prozent. Ab April 2021 steigen die Löhne im Westen um weitere 3,0 und im Osten um durchschnittlich 7,1 Prozent. Damit gleichen sich die Ost-Löhne in der Zeitarbeit endgültig an die Westlöhne an. Ab April 2022 steigt der Tariflohn deutschlandweit noch einmal um 4,1 Prozent.

Auch mehr Urlaub vereinbart

Ab 2021 erhöht sich im Übrigen auch das Urlaubs- und Weihnachtsgeld in der Leiharbeitsbranche. Außerdem reicht der Urlaubsanspruch der 750.000 Leiharbeiter künftig von 25 bis zu 30 Tagen ab dem vierten Beschäftigungsjahr. Die neuen Tarifverträge haben den DGB-Angaben zufolge eine Laufzeit von drei Jahren.

Die Leiharbeit ist die einzige Branche, in der alle acht DGB-Mitgliedsgewerkschaften als Tarifgemeinschaft verhandeln. DGB-Vorstandsmitglied Stefan Körzell bezeichnete die Tarifeinigung als “wichtigen Schritt zur Angleichung der Arbeitsbedingungen für die Beschäftigten dieser Branche”.

►► Um den vollständigen Text zu lesen, folgen Sie bitte dem Link…..

Quelle: Gleiche Löhne für Leiharbeiter in Ost und West | MDR.DE

Lesen Sie auch:  Forschung zu Ingenieurinnen: „In den Praktika müssen sie Sekretärinnenarbeit machen“

Schreibe einen Kommentar

sechzehn + 17 =