Im zu heißen Büro lässt sich nicht gut arbeiten

Wissenschaftliche Studien zeigen: Steigt die Temperatur am Arbeitsplatz über 24 Grad Celsius, sorgt das für schlechte Leistung der Arbeitnehmer. Unternehmer sollten deshalb Abhilfe schaffen – gerade in der derzeitigen Hitzewelle.

In manchen Teilen Deutschlands hat es seit Wochen kaum geregnet, die Temperaturen erreichen fast jeden Tag 30 Grad. Was die Kinder – gerade während der Sommerferien – freut, sorgt andernorts für Stress. Der „Hitzestress“ kann die Leistungsfähigkeit von Mitarbeitern in Werkshallen und im Büro verringern.

Um den vollständigen Text zu lesen, folgen Sie bitte dem Link…..

Quelle: Im zu heißen Büro lässt sich nicht gut arbeiten – Markt und Mittelstand

 

Lesen Sie auch:  Führungskräfte bei Trivago: Chefs ohne Titel und Vorzimmerdame

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.