Jeffrey Mezger verliert Teil seines Bonuses, weil er Nachbarin beleidigte.

Jeffrey Mezger verliert Teil seines Bonuses, weil er Nachbarin beleidigte.

Artikel bei Ihren Kontakten empfehlen:

Jeffrey Mezger ist Chef eines US-Baukonzerns – und Nachbar der Komikerin Kathy Griffin. Nachdem Mezger sie unter anderem als “glatzköpfige Lesbe” beschimpfte, wurde sein Bonus um ein Viertel gekürzt. Bei Wiederholung droht der Rausschmiss.Seine Schimpftirade gegen eine prominente Nachbarin hat den US-Manager Jeffrey Mezger 25 Prozent seiner jährlichen Bonuszahlung gekostet. Das teilte das von ihm geleitete Unternehmen KB Home mit, einer der größten Hausbaukonzerne der USA mit einem Jahresumsatz von zuletzt rund 3,5 Milliarden Dollar.Mezger lebt Tür an Tür mit der prominenten Komikerin Kathy Griffin. Am Dienstag hatte die “Huffington Post” Audioaufnahmen von Sicherheitskameras veröffentlicht, auf denen Mezger Griffin unter anderem als “glatzköpfige Lesbe” (bald dyke) beschimpft und sagt: “Lass uns den Krieg erklären, Arschloch.”Hintergrund des Streits war offenbar, dass sich Griffin und ihr Lebensgefährte Randy Bick bei der Polizei über eine Ruhestörung beschwert hatten. Mezger zufolge ging es dabei um seine drei jungen Enkelkinder, die an einem Samstag gegen acht Uhr abends im Swimmingpool gespielt hätten. Die “Huffington Post” berichtete, Griffins und Bick hätten bereits kurz nach ihrem Einzug vor einem Jahr ähnliche Beschwerden

Quelle: Jeffrey Mezger verliert Teil seines Bonuses – manager magazin

Artikel bei Ihren Kontakten empfehlen: