Job – Pendeln macht unglücklich 

Job – Pendeln macht unglücklich 

Artikel bei Ihren Kontakten empfehlen:

Zu den Sätzen, die noch nie ein Mensch ausgesprochen hat, gehört: “Pendeln macht mich glücklich.” Die maximale Glücksvariante lautet: “Pendeln ist gar nicht so schlimm.” Und damit ist schon vieles gesagt.

Zu den Dingen, die laut Forschung die Lebenszufriedenheit reduzieren, gehört unter anderem Krankheit, Scheidung und: ein langer Arbeitsweg. Das bestätigt auch wieder der nun veröffentlichte Glücksatlas.

Die Situation in Deutschland macht es den Pendlern auch immer schwieriger als leichter. So spitzt sich die Verkehrslage auf den Straßen weiter zu. Mittlerweile sind 64 Millionen Fahrzeuge in Deutschland zugelassen. Immer mehr Autos fahren auf oft immer überholungsbedürftigeren Straßen. Und zwei von drei Deutschen fahren mit dem Auto zur Arbeit. Sie sitzen also jeden Morgen hinterm Lenker und stehen im Zweifelsfall im Stau. Oder wie es im Glücksatlas heißt: “Der Weg zur Arbeit ist verlorene Zeit.” Dem stimmt ein großer Teil der Menschen zu, die länger als 40 Minuten pro Richtung unterwegs sind. Wenig überraschend.

Quelle: Job – Pendeln macht unglücklich – Karriere – Süddeutsche.de

Artikel bei Ihren Kontakten empfehlen: