Jobabbau: Commerzbank will 3000 Mitarbeiter in Rente schicken

Die Commerzbank macht ernst mit ihrem geplanten Jobabbau. 3000 Mitarbeitern soll bereits ein „goldener Handschlag“ angeboten worden sein. Am meisten leiden soll laut einem Bericht zufolge die Firmenkundensparte.Die Commerzbank bietet rund 3000 Mitarbeitern ein Angebot auf Frühverrentung an, wie der Informationsdienst Bloomberg meldet. Insidern zufolge ist das Angebot ein wichtiger Schritt im Rahmen des Stellenabbauplans. Die deutsche Großbank will innerhalb von vier Jahren 9600 Stellen einsparen.Das Angebot soll für ausgewählte Angestellte, die vor 1962 geboren wurden, eine Abfindung von 30.000 Euro vorsehen. Manche Beschäftigte haben demnach bis Ende Juni Zeit, andere bis Ende August, um sich für oder gegen das Angebot zu entscheiden. Das durchschnittliche Jahresgehalt bei der Commerzbank betrug 2016 rund 79.600 Euro, rechnet man die kompletten Lohnkosten von 3,5 Milliarden Euro auf die 44.267 Beschäftigten Ende des Jahres um.

Quelle: Jobabbau: Commerzbank will 3000 Mitarbeiter in Rente schicken

Lesen Sie auch:  Verbesserungssysteme in Unternehmen - Netzwerk Arbeit | XING

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.