Keine Kündigung wegen Verweigern von Telearbeit

Der Arbeitgeber ist nicht allein wegen seines arbeitsvertraglichen Weisungsrechts berechtigt, dem Arbeitnehmer einen Telearbeitsplatz zuzuweisen. Lehnt der Arbeitnehmer die Telearbeit ab, liegt keine beharrliche Arbeitsverweigerung vor. Eine aus diesem Grund ausgesprochene Kündigung ist unwirksam – so das LAG Berlin-Brandenburg.

Quelle: Keine Kündigung wegen Verweigern von Telearbeit

Lesen Sie auch:  Entgeltatlas: Neuer Entgeltatlas zeigt, wer wo wie viel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.