Krank im Urlaub

Krank im Urlaub

Artikel bei Ihren Kontakten empfehlen:

Endlich im Urlaub und dann das: statt am Pool zu relaxen mit Fieber im Bett. Wenn Arbeitnehmer im Urlaub krank werden, ist das für sie nicht nur ärgerlich, sondern wirft grundsätzlich auch die Frage nach den arbeitsrechtlichen Folgen auf. Gleiches gilt für die Situation, wenn der Mitarbeiter bereits vor dem Urlaub arbeitsunfähig erkrankt, aber dennoch in den Urlaub fahren möchte. Denn Arbeitsunfähigkeit und Urlaub schließen sich grundsätzlich aus.

Urlaubsanspruch nach Krankheit im Urlaub: Tage zählen nicht zum Urlaub

Wenn der Arbeitnehmer tatsächlich im Urlaub krank wird, werden diese Tage gemäß § 9 Bundesurlaubsgesetz (BUrlG) nicht auf den Jahresurlaub angerechnet – vorausgesetzt, der Arbeitnehmer kann seine Arbeitsunfähigkeit durch ein ärztliches Attest nachweisen. Arbeitsunfähig ist der Arbeitnehmer dabei nicht wegen jeder Krankheit, sondern nur, wenn die Erkrankung ihn theoretisch auch an der Ausübung seiner spezifischen Arbeit hindern würde.

Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung: Ärztliches Attest bei Krankheit im Urlaub

Arbeitnehmer, die im Urlaub tatsächlich arbeitsunfähig erkranken, müssen zwingend ein ärztliches Attest bei einem Arzt am Urlaubsort einholen – zumindest, wenn die Krankheitstage nicht auf den Jahresurlaub angerechnet werden sollen. Der Arbeitnehmer kann in diesem Fall Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall verlangen. Daher gelten auch bei Krankheit im Urlaub die entsprechenden Nachweispflichten. So muss der Arbeitnehmer den Arbeitgeber bei Beginn einer Arbeitsunfähigkeit auch aus dem Urlaub im Ausland so schnell wie möglich informieren über:

  • die Arbeitsunfähigkeit an sich,
  • deren voraussichtliche Dauer und
  • die Adresse am Aufenthaltsort.

Um den vollständigen Text zu lesen, folgen Sie bitte dem Link…..

 

Quelle: Krank im Urlaub | Personal | Haufe

Artikel bei Ihren Kontakten empfehlen:
Kommentare sind geschlossen.