Kündigungen: Woran es bei Trennungen in der Schweiz hapert

Unvorbereitete, zu spät geführte Kündigungsgespräche, schwammige Begründungen und fehlende Austrittsgespräche: Eine Studie zeigt, was bei Kündigungen in der Schweiz oft schiefläuft. Bislang geht dort etwa nur jedes zweite Kündigungsgespräch zufriedenstellend über die Bühne. 0 1 7 Will sich ein Arbeitgeber in der Schweiz von einem Mitarbeiter trennen, hat er rechtlich deutlich mehr Spielraum als in Deutschland: Er kann das Arbeitsverhältnis jederzeit und ohne Begründung auflösen. Zur rechtskonformen Be

Quelle: Kündigungen: Woran es bei Trennungen in der Schweiz hapert | Personal | Haufe

Lesen Sie auch:  Bewerbermangel: Dieser Hoteldirektor kann sich vor Bewerbern kaum retten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.