Machnig: “Einsatz für den Meister hat sich gelohnt” – dhz.net

Beim Treffen der EU-Minister für die Wettbewerbsfähigkeit am Montag, 29. Mai in Brüssel konnte ein Ergebnis erreicht werden, bei dem die b ewährten Strukturen in Deutschland nicht in Frage gestellt werden. Dies sagte der Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, Matthias Machnig, der für die Bundesregierung die Verhandlungen im Rat führte. Aus Sicht des deutschen Handwerks standen dabei die Beratungen über zwei Richtlinienvorschläge zum Dienstleistungspaket – Verhältnismäßigkeitsprüfung und Notifizierungsverfahren – im Mittelpunkt.Einsatz für den Meister hat sich gelohntMachnig sagte, dass die Bundesregierung beim Dienstleistungspaket schwerwiegende Einwände hatte: Die Kompetenz der Mitgliedstaaten für Berufsregulierungen und die Souveränität der nationalen Parlamente sollten gewahrt bleiben. Auch Bundestag und Bundesrat hätten auf dieser Linie argumentiert und eine Subsidiaritätsrüge gegen die Kommission erhoben. Nach schwierigen Verhandlungen, in die sich Deutschland umfassend eingebracht hatte, sei nun eine gute Lösung erzielt worden. “Das gilt vor allem für die Selbstverwaltung der Wirtschaft, die duale Berufsausbildung oder die Meisterpflicht. Unser Einsatz für den Erhalt des Meisters hat sich gelohnt”, betonte Wirtschaftsstaatssekretär Machnig.

Quelle: Machnig: “Einsatz für den Meister hat sich gelohnt” – dhz.net

Lesen Sie auch:  Wollen Sie vermittelt werden?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.