Minijob: Steuerfreie Aufwandsentschädigung richtig berücksichtigt  

In den Geringfügigkeits-Richtlinien der Spitzenorganisationen der Sozialversicherung ist die Vorgehensweise in Bezug auf die Berücksichtigung steuerfreier Aufwandsentschädigungen bei 450-Euro-Minijobs geregelt. Die Prüfung des regelmäßigen monatlichen Entgelts ist unabhängig davon, ob der Arbeitgeber den Steuerfreibetrag pro rata oder en bloc ausschöpft.

Quelle: Minijob: Steuerfreie Aufwandsentschädigung richtig berücksichtigt | Personal | Haufe

Empfehlen:
Lesen Sie auch:  Coronavirus und Arbeitsrecht: Rechte und Pflichten von Arbeitgebern und -nehmern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2  +  5  =