Mitarbeiter betrügen Firmen um 170 Mio. Euro pro Jahr

Wenn eine Firma Opfer von Betrügern wird, sind häufig die eigenen Mitarbeiter die Täter. Nicht nur das: Kriminelle Angestellte erbeuten sehr viel mehr Geld als externe Betrüger. Schließlich kennen sie die internen Sicherheitsmechanismen aus erster Hand und nutzen das Vertrauen der Vorgesetzten und Kollegen aus. „Im Schnitt bringen kriminelle Mitarbeiter ihre Arbeitgeber um fast 115.000 Euro, bevor sie auffliegen“, teilte der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) mit. Betrüger von außen würden durchschnittlich gerade einmal die Hälfte dieser Summe erbeuten. Das hat eine Auswertung der Schadenfälle aus der Vertrauensschadenversicherung ergeben. Diese Versicherung entschädigt Unternehmen, wenn interne oder externe Vertrauenspersonen Gelder veruntreuen oder das Unternehmen betrügen.

Betrug in Firmen ist alltäglich

Betrug in den eigenen Reihen ist nicht nur kostspielig. Er ist auch leider keine Ausnahme. „Angesichts unserer Erfahrungen müssen wir davon ausgehen, dass jedes Jahr fünf bis zehn Prozent der deutschen Unternehmen von eigenen Mitarbeitern betrogen werden“, sagte Rüdiger Kirsch, Vorsitzender der AG Vertrauensschadenversicherung im GDV. Der Verband registrierte für das Jahr 2018 insgesamt rund 2400 Schadenfälle in der Vertrauensschadenversicherung. In 63 Prozent waren interne Täter am Werk. Sie verursachten 75 Prozent der Schadensumme in Höhe von etwa 225 Mio. Euro, als knapp 169 Mio. Euro.

►► Um den vollständigen Text zu lesen, folgen Sie bitte dem Link…..

Quelle: Mitarbeiter betrügen Firmen um 170 Mio. Euro pro Jahr – Capital.de

Lesen Sie auch:  Karriere : Diese Fallen lauern beim Job im Ausland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.