Nahles-Plan für Rückkehrrecht in Vollzeit ist gescheitert

Das geplante Rückkehrrecht von Arbeitnehmern aus Teilzeit in Vollzeit ist gescheitert. Das teilte Arbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) am Dienstag in Berlin mit. “Das Kanzleramt hat mir mitgeteilt, dass eine Kabinettsbefassung nicht mehr vorgesehen ist”, teilte Nahles mit. “Das ist enttäuschend.” Die Arbeitgeber hätten Druck auf das Kanzleramt ausgeübt.Dem Gesetzentwurf von Nahles zufolge sollten Beschäftigte, die zeitlich begrenzt ihre Arbeitszeit verringern möchten, danach zur ursprünglichen Arbeitszeit zurückkehren können. Während Nahles dies für Unternehmen ab 15 Beschäftigten vorsah, war aus der Union die Forderung gekommen, die Schwelle bei 200 Beschäftigten festzulegen. Nahles warf der Union nun einen Bruch des Koalitionsvertrags vor, in dem Union und SPD das Rückkehrrecht verabredet hatten.Nahles warf Kanzlerin Angela Merkel (CDU) vor, sie verhindere “damit das Gesetz, das für Hunderttausende Frauen den Weg aus der Teilzeitfalle bereitet hätte”. Gescheitert sei das Vorhaben auf Druck der Arbeitgeber. Nahles sprach von einem “klaren Bruch des Koalitionsvertrages”.

Quelle: Nahles-Plan für Rückkehrrecht in Vollzeit ist gescheitert – SPIEGEL ONLINE

Lesen Sie auch:  Weibliche Führung gibt es nicht, aber digitale

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.