Razzia der FKS: Zoll prüft auch Eintrag in Handwerksrolle

Razzia der FKS: Zoll prüft auch Eintrag in Handwerksrolle

Es war eine konzertierte Aktion: An vier Tagen führten insgesamt 264 Kontrolleure der Finanzkontrolle Schwarzarbeit der Hauptzollämter (FSK), Kommunen und anderer Behörden eine groß angelegte Razzia mit Schwerpunkt in der Baubranche durch. 715 Betriebe und 1.841 Personen wurden in Niedersachsen unter die Lupe genommen.

So reagieren Sie richtig bei Kontrollen!

Schwarzarbeitskontrollen gehen Sie nichts an? Wenn Sie sich da mal nicht irren: Wer Arbeitnehmer hat, muss immer mit einem Besuch der Finanzkontrolle Schwarzarbeit rechnen. 9 Experten-Tipps, damit die Zöllner Sie nicht kalt erwischen.

Artikel lesen >

Dabei stellten die Kontrolleure 325 mutmaßliche Rechtsverstöße fest, teilte das niedersächsische Innenministerium mit. 44 davon betrafen Betriebe, die zulassungspflichtige Handwerksarbeiten – ohne den entsprechenden Eintrag in der Handwerksrolle – ausführten. In 21 Fällen lag die erforderliche Gewerbeanzeige nicht vor.

Weitere Schwerpunkte der Kontrolle waren Schwarzarbeit und Lohndumping. In 90 Fällen ergaben sich Hinweise darauf, dass Betriebe nicht den vorgeschriebenen Mindestlohn zahlen und in 57 Fällen besteht der Verdacht, dass Unternehmen Sozialversicherungsbeiträge nicht oder nicht in der richtigen Höhe abführen.

Den betroffenen Betrieben drohen jetzt Straf- oder Ordnungswidrigkeitsverfahren.

►► Um den vollständigen Text zu lesen, folgen Sie bitte dem Link…..

Quelle: Razzia der FKS: Zoll prüft auch Eintrag in Handwerksrolle

Lesen Sie auch:  Daimler: Staatsanwalt ermittelt gegen Mitarbeiter
Kommentare sind geschlossen.