Siemens – Ärger nach Versprechen von Kaeser an Trump – In Deutschland kündigen, um in den USA zu investieren.

Siemens – Ärger nach Versprechen von Kaeser an Trump – In Deutschland kündigen, um in den USA zu investieren.

Artikel bei Ihren Kontakten empfehlen:

Auf der Facebook-Seite der Siemens-IG-Metaller wird mit Häme nicht gespart. “Ich hab die ganze Zeit das Logo der ‘Heute Show’ gesucht” , schreibt einer. “Ist das wirklich sein Ernst?” Ein anderer schreibt von der “Donald-Joe-Lovestory”, ein anderer vom “Dreamteam des Raubtierkapitalismus”. Ironisch und mit großer historischer Anspielung der Satz: “Niemand hat die Absicht, Fertigung ins Ausland zu verlagern.” Ganz großes Kino, und das nur, weil Siemens-Chef Joe Kaeser beim Weltwirtschaftsforum von Davos zum Abendessen mit US-Präsident Donald Trump gegangen ist und dort Investitionen versprochen hat. Ein Abend, von dem feststeht: Weder das Timing war gut noch die Botschaft.Eigentlich hätte sich Kaeser vorher denken können, dass es nicht gut ankommt, wenn er ein paar Tage vor der Hauptversammlung des Konzerns dem US-Präsidenten Investitionen verspricht, während zur gleichen Zeit zu Hause über den Abbau Tausender Jobs in der Kraftwerkssparte gestritten wird.

Quelle: (2)Siemens – Ärger nach Versprechen von Kaeser an Trump – Wirtschaft – Süddeutsche.de

Artikel bei Ihren Kontakten empfehlen: