So werden Behinderte im Beruf diskriminiert

Menschen mit Behinderungen werden bei der Arbeitssuche noch immer benachteiligt und fürchten besonders oft um ihren Job. Das geht aus dem Diskriminierungsbericht hervor, den die Bundesregierung am Donnerstag vorgestellt hat.Demnach berichten Betroffene der Bundesbeauftragen für die Belange von Menschen mit Behinderungen, Verena Bentele, immer wieder davon, dass sie trotz passender Qualifikation wegen ihrer Behinderung nicht zu Vorstellungsgesprächen eingeladen würden. Womöglich zweifelten die Arbeitgeber an der Kompetenz der Bewerber oder fürchteten – zu Unrecht -, dass der Kandidat viel Unterstützung am Arbeitsplatz brauche, heißt es in dem Bericht.Der öffentliche Dienst stellt einen Sonderfall dar: Hier müssen Bewerber auch mit einer schweren Behinderung zum Gespräch eingeladen werden, wenn sie nicht offensichtlich fachlich ungeeignet sind für den Job. Dadurch sollen auch schwerbehinderte Arbeitssuchende die Chance auf eine Stelle bekommen.

Quelle: So werden Behinderte im Beruf diskriminiert – SPIEGEL ONLINE

Lesen Sie auch:  De Maizière gesteht Fehler wegen falschen Zahlen um Flüchtlings-Atteste ein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.