Stundung der Sozialversicherungsbeiträge beantragen

Die Sozialversicherungsbeiträge für die im März, April und Mai aus einer Beschäftigung erzielten Entgelte sind spätestens am drittletzten Bankarbeitstag des Monats fällig. Das bedeutet konkret die Beitragsfälligkeit am 27. März, am 28. April und am 27. Mai 2020. Werden die Sozialversicherungsbeiträge nicht bis zum Ablauf des Fälligkeitstags gezahlt, fallen normalerweise für jeden angefangenen Monat der Säumnis Säumniszuschläge an.

Stundung der Sozialversicherungsbeiträge für Mai

Bereits für die Beitragsmonate März und April 2020 konnte aufgrund der Corona-Krise von Arbeitgebern ein vereinfachtes Stundungsverfahren genutzt werden. Für die Fortsetzung der Stundung für die Beiträge der Monate März und April als auch für den Beitrag des Monats Mai 2020 ist ein (erneuter) Antrag erforderlich. Er muss bis zum 26. Juni 2020 gestellt werden.  Einen Muster-Stundungsantrag finden Sie hier.

Im Gegensatz zum bisherigen Verfahren bedarf es beim erleichterten Stundungsverfahren keiner Sicherheitsleistung. Stundungszinsen werden nicht berechnet. Der GKV-Spitzenverband schreibt dazu: “Es bestehen keine Bedenken, wenn hiervon auch Beiträge erfasst werden, die bereits vor dem vorgenannten Zeitraum fällig wurden, unabhängig davon, ob bereits eine Stundungsvereinbarung geschlossen wurde oder andere Maßnahmen eingeleitet wurden.”

Keine Mahngebühren oder Vollstreckungen

Für die im März bis Mai fällig gewordenen Beiträge sollen keine Säumniszuschläge oder Mahngebühren erhoben werden. Soweit diese bereits erhoben wurden oder noch werden, sollen sie auf Antrag des Arbeitgebers erlassen werden.

►► Um den vollständigen Text zu lesen, folgen Sie bitte dem Link…..

Quelle: Stundung der Sozialversicherungsbeiträge beantragen | Personal | Haufe

Lesen Sie auch:  Konflikte im Job: Immer schön sachlich bleiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.