Top-Berufe 2017: In diesen Berufen gibt es Spitzengehälter

Top-Berufe 2017: In diesen Berufen gibt es Spitzengehälter

„Leute einstellen, Personalgespräche führen, das ist nicht so mein Ding“, lacht Cora Fischer. Die Berliner Zahnärztin (Name geändert) behandelt mit Leidenschaft Patienten, aber eine eigene Praxis führen – darauf legt sie keinen gesteigerten Wert. Als angestellte Zahnärztin hat sie für sich einen guten Kompromiss gefunden: keine Personalverantwortung, aber medizinisch helfen. Die 38-Jährige gehört zu den mehr als 18.000 angestellten Zahnärzten und Kieferorthopäden in Deutschland. Und auch wenn Wurzelkanal

Quelle: Top-Berufe 2017: In diesen Berufen gibt es Spitzengehälter – WELT

Lesen Sie auch:  Background-Check von Bewerbern: Was Arbeitgeber prüfen dürfen | impulse

Schreibe einen Kommentar

4 × drei =