Vertrauensurlaub: Employer Branding oder Personalmarketing-Gag?

Vertrauensurlaub: Employer Branding oder Personalmarketing-Gag?

Artikel bei Ihren Kontakten empfehlen:

Immer häufiger werben Unternehmen in Stellenanzeigen mit Vertrauensurlaub. Versprechen wie „Mache Urlaub, soviel und wann Du möchtest!“ sollen Bewerber anlocken. Steckt hinter Vertrauensurlaub ein modernes und noch unterschätztes Employer Branding Werkzeug? Oder handelt es sich eher um einen kurzfristig wirksamen Personalmarketing-Gag? Einblicke in das Konstrukt Vertrauensurlaub.

Was bedeutet Vertrauensurlaub?

Im Kern deutet Vertrauensurlaub den Verzicht auf explizite und zu genehmigende Urlaubsanträge sowie das Fehlen eines Urlaubscontrollings durch den Arbeitgeber. Stattdessen setzen Unternehmen auf eine verantwortungsvolle Gestaltung der Zeitautonomie durch ihre Mitarbeiter. Häufig meint Vertrauensurlaub auch unbegrenzten Urlaub bzw. eine Urlaubs-Flatrate.

Wie steht Vertrauensurlaub zu Vertrauensarbeitszeit?

Sowohl Vertrauensarbeitszeit als auch Vertrauensurlaub ergänzen sich. Denn wenn es keine Kontrolle der urlaubsbedingten Abwesenheiten mehr gibt, fällt häufig auch die Arbeitszeitaufschreibung oder Messung. Ansonsten wäre durch die Hintertür das Konzept der Vertrauensarbeit gleich wieder aufgeweicht. Auf Basis der dokumentierten Arbeitszeit ließe sich nämlich nach Abzug von Krankheitstagen die (urlaubsbedingten) Abwesenheiten trotzdem errechnen und festhalten.

Status quo von Vertrauensurlaub in Deutschland

Nach dem Bundesurlaubsgesetz (BUrlG) stehen Arbeitnehmern bei einer Vollzeitbeschäftigung im Rahmen einer 5-Tage-Woche 20 Tage gesetzlicher Mindesturlaub zu. Durchschnittlich ergänzen Unternehmen diesen Anspruch auf rund 28 Urlaubstage, die deutschen Arbeitnehmern zur Verfügung stehen. Vertrauensurlaub verzeichnet eine starke Steigerung, ist aber in Summe eher noch eine Seltenheit.

Vertrauensurlaub boomt – allerdings noch auf geringem Niveau

Die Plattform Joblift hat 14 Millionen Stellenanzeigen der vergangenen zwei Jahre analysiert und festgestellt, dass Vertrauensurlaub in Deutschland derzeit von 132 Arbeitgebern angeboten und in deren Ausschreibungen explizit beworben wird. Damit sei das Angebot im letzten Jahr laut Analyse um 25% gestiegen.

Quelle: Vertrauensurlaub: Employer Branding oder Personalmarketing-Gag?

Artikel bei Ihren Kontakten empfehlen: