Workation und Homeoffice im Ausland: rechtliche Regeln 

Gerade in der Pandemie arbeiten viele Grenzpendler vom ausländischen Wohnort aus, andere verbinden Urlaub und Beruf, indem sie vorübergehend aus dem Ausland arbeiten. Doch für “Workation” oder Homeoffice im Ausland gelten strenge rechtliche Rahmenbedingungen. Wir geben einen Überblick.

Im Fokus der rechtlichen Fragen, die es bei den verschiedenen Konstellationen von Homeoffice im Ausland während der Coronapandemie zu klären gibt, stehen vier regelmäßig wiederkehrende Fallkonstellationen:

  1. Grenzgängerinnen und Grenzgänger sowie Personen, die gewöhnlich in mehreren Staaten erwerbstätig sind, und die nun weniger mobil ausschließlich im Homeoffice tätig werden.
  2. Arbeitnehmende, die aufgrund der Pandemie die Chance sehen, vorübergehend im Ausland im Homeoffice zu arbeiten (z. B. bei ihrer Familie oder in der Ferienwohnung).
  3. Arbeitnehmende aus dem Ausland, die ihre Entsendung oder den Stellenantritt nicht wahrnehmen können oder wollen.
  4. Arbeitnehmende, die ihren Lebensmittelpunkt und den Arbeitsort ausschließlich und nicht lediglich vorübergehend ins Ausland verlegen.
  5. ►►► Um den vollständigen Text zu lesen, folgen Sie bitte dem Link…..◄◄◄ 

Quelle: Workation und Homeoffice im Ausland: rechtliche Regeln | Personal | Haufe

Lesen Sie auch:  Was ändert sich 2021 für Betriebe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

67  +    =  76