Xing: Keine Lust auf unpassende Stellenangebote und was man dagegen tun kann.

Xing: Keine Lust auf unpassende Stellenangebote und was man dagegen tun kann.

Als langjähriges Mitglied bei Xing bekomme ich in unregelmäßigen Abständen und sehr oft Empfehlungen für Stellenangebote. Abgesehen davon, dass ich mich nicht auf der Suche befinde, werden Stellen angeboten, die in keiner Form zu meinem Profil passen würden. Und dass, obwohl ich meinen Profileinstellungen alles so eingestellt habe, um den Eingang von Stellenangeboten zu vermeiden. Eventuell würde ich aber doch über einen Wechsel in ein Unternehmen nachdenken, sofern es sich um eine Aufgabe handelt, die nicht nur interessant ist, sondern sich auch mit meinen persönlichen und fachlichen Kompetenzen deckt. Deswegen besteht meiner Meinung nach kein Grund zur Aufregung, wenn man meine Profileinstellungen in Einzelfällen ignoriert.

Die Vielzahl der Einblendung von unprofessionellen Stellenangebote hat seinen Grund. Xing erhält für die Einblendung bzw. Klicks auf Werbeanzeigen Geld und anscheinend gilt, dass man den Aufwand möglichst gering halten möchte. Einerseits verständlich, aber auf der anderen Seite schafft man sich verärgerte Kunden / Mitglieder. Selbstverständlich kann man die Auftraggeber auch nicht aus der Verantwortung entlassen, denn diesen stehen schon Möglichkeiten der Steuerung für die Verteilung der Werbeeinblendungen zur Verfügung. 

Ich z.B. wohne im Großraum Hamburg und bekomme regelmäßig Stellenangebote als Postsortierer- oder Öffner, für ein Zeitarbeitsunternehmen in Chemnitz. Ob man wirklich meint, ich wäre bereit für den Einsatz bei einem Zeitarbeitsunternehmen in 350 km Entfernung einen Umzug oder tägliches/wöchentliches Pendeln in Kauf zu nehmen? Das ist nur eines von vielen.

Doch was kann man dagegen tun?

Zuerst habe ich mein Xing-Profil in zwei Bereichen angepasst, was wohl etwas Abhilfe gebracht hat. Xing auf dieses Problem anzusprechen ist ein erfolgloses Unterfangen. Jede Verteilung und jeder Klick bringt Umsatz. Man kann also davon ausgehen, dass Xing unser “Wohlbefinden” nicht interessiert.

Eine Lösung wäre es, den Werbetreibenden – also denen, der für die “sinnfreie” Werbung Geld bezahlt, über den Vorgang zu informieren. Bekomme ich 5x unqualifizierte Stellenangebote, werde ich – mit Hilfe eines Textbausteines – auf jedes Stellenangebot antworten und dem werbenden Unternehmen damit nicht nur Zeit, sondern auch Geld kosten. Und sollte die Anzeige eines Unternehmens mehrfach an einem Tag erscheinen, wird natürlich jede Anzeige beantwortet.

Als Software empfehle ich die kostenlose Freeware https://www.phraseexpress.com/de/freeware.htm ,  die ich schon viele Jahre einsetze.

 

Eine Nachricht zum Beitrag senden: (öffnet Ihre Email-Software)