Auf den Sachverhalt angesprochen reagierte Xing mit der Aussage, das die sogenannten TOP-Recruiter trotzdem noch die Möglichkeit haben, arbeitsuchende Mitglieder zu finden.
Das ist aber wie wir es oft an anderen Stellen hören nur ein Versuch der Beschwichtigung und wertlos. Denn der Schaden für Arbeitssuchende, Unternehmen und Personalvermittler ist groß.

Warum ist diese Aussage wertlos?
1. Top-Recruiter sind gezwungen, den Xing-Talent-Manager (XTM) zu mieten, um nach dem Begriff “arbeitssuchend” selektieren zu können.
2. Dieser XTM kostet pro Monat mehrere hundert Euro
3. Ein Unternehmer, der vielleicht mehrfach im Jahr nur einzelne Mitarbeiter sucht, wird diesen XTM nicht buchen. Auch weil dieses “Instrument” erst erlernt werden muss, um erfolgreich zu sein.

Und auch wenn Sie als Arbeitsuchender darauf hoffen, das Sie eben durch die wenigen verbleibenden XTM-Anwender gefunden werden, werden Sie hööchstwahrscheinlich eine Enttäuschung erleben. Denn in der Regel haben diese Headhunter Positionen zu besetzen, deren Jahresgehalt über 70 tsd. Euro liegt. Eher noch deutlich mehr, als das. Ich bin davon überzeugt, dass die meisten arbeitsuchenden Mitglieder unter einem Jahresgehalt von 70 tsd. Euro liegen. Sogar, wenn es sich um gesuchte Akademiker mit Berufserfahrung handelt, bzw. es sich im ungünstigsten Fall um einen Absolventen handelt, der über keinerlei Berufserfahrung verfügt.

Lesen Sie auch:  Bewerbungen aus der Konservendose, oder: wir lassen uns helfen, bis wir dumm sind

Das Thema wurde in der Gruppe Xing Community diskutiert. Wenn Sie dem Link folgen, können Sie mehr zum Thema erfahren. Oder vielleicht nutzen Sie auch gleich die Gelegenheit und lassen Xing wissen, was Sie von dieser Änderung halten.

Meine abschließende Meinung zu diesem Thema: Xing lohnt sich immer weniger für Arbeitssuchende, weil die Möglichkeiten schnell und einfach einen Job zu finden, sich noch mehr verschlechtert haben.