Wie weit geht der Datenschutz? Vermieter / Mieter / Handwerker

Vermieter beauftragen Handwerker und geben Mieterdaten weiter. Wie sollten Betriebe im Alltag mit solchen persönlichen Daten umgehen? Ein Datenschützer klärt auf. INHALTSVERZEICHNIS Interessen Dritter spielen eine Rolle Betroffene müssen über Weitergabe der Daten informiert werden Handwerker müssen sensibel mit den Daten umgehen Auf einen Blick: Was gilt datenschutzrechtlich, wenn Handwerker…

Einsicht des Betriebsrats in Gehaltslisten und der Datenschutz: Wie geht es weiter?

Der Fall: Einsicht des Betriebsrats in anonymisierte Bruttoentgeltlisten Der Betriebsrat forderte von der Arbeitgeberin eine regelmäßige Einsichtnahme in Bruttoentgeltlisten. Dafür legte die Arbeitgeberin dem Betriebsrat eine anonymisierte Bruttoentgeltliste zur Ansicht vor. Der Betriebsrat vertrat die Auffassung, dass er nur bei Vorlage einer nichtanonymisierten Bruttoentgeltliste, das heißt unter Nennung der Arbeitnehmernamen,…

Datenschutzgrundverordnung: Einwilligung zur Datenverarbeitung ist kein Allheilmittel

Das neue Datenschutzrecht ist angekommen und prägt bereits jetzt die betrieblichen Abläufe. Auch um die umfangreichen Informationspflichten erfüllen zu können, sieht sich nicht nur Human Resources mit der Frage konfrontiert, auf welcher Rechtsgrundlage die Verarbeitung der einzelnen Beschäftigtendaten beruht. Eine taugliche Rechtsgrundlage für die Verarbeitung und Speicherung personenbezogener Daten im…

Arbeitszeit: Überwachung von Taxifahrern widerspricht Datenschutz

Alle drei Minuten sollte der klagende Taxifahrer während des Wartens auf Fahrgäste die Signaltaste drücken. Nur die so dokumentierten Arbeitszeiten akzeptierte das Taxiunternehmen und vergütete sie entsprechend. Da ihm dies nicht zumutbar gewesen sei, klagte der Taxifahrer dagegen und verlangte die Vergütung der sogenannten Standzeiten in Höhe des Mindestlohns. Das…

Was sich beim Beschäftigtendatenschutz ändert

Der Bundestag hat am 27. April 2017 Anpassungen des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) beschlossen, die zum 25. Mai 2018 in Kraft treten sollen. Im Rahmen dessen hat er auch Veränderungen am Beschäftigtendatenschutz vorgenommen. Die wichtigsten Änderungen. Anlass für die Anpassungen ist die neue EU-Datenschutzgrundverordnung (DS-GVO), die ebenfalls zum 25. Mai 2018 in…

Datenschutz

Datenschutzerklärung Verantwortliche Stelle im Sinne der Datenschutzgesetze ist: Hans-Jürgen Schäfer Registrierung auf unserer Webseite Bei der Registrierung für die Nutzung unserer personalisierten Leistungen werden einige personenbezogene Daten erhoben, wie Name, Anschrift, Kontakt- und Kommunikationsdaten wie Telefonnummer und E-Mail-Adresse. Sind Sie bei uns registriert, können Sie auf Inhalte und Leistungen zugreifen,…

Ist bei Alarm der Arbeitgeber zu informieren?

Seit Mitte Juni kann die Corona-Warn-App der Bundesregierung heruntergeladen werden – auf freiwilliger Basis. In dem Zusammenhang stellen sich auch arbeitsrechtliche Fragen. Download und Nutzung der Corona-Warn-App sind freiwillig. Wenn Arbeitnehmer sie jedoch nutzen, haben sie bei Alarm ihren Arbeitgeber zu informieren. Foto: © U. J. Alexander-adobe.stock.com Ob Arbeitgeber eine…

Homeoffice: Wer trägt die Kosten?

Laptop, Büromaterialien, Internetkosten und erhöhter Stromverbrauch – für welche im Homeoffice entstehenden Kosten muss der Arbeitgeber aufkommen? Viele Arbeitgeber haben auf die erste Corona-Pandemie-Welle ab Mitte März 2020 reagiert, indem sie ihre Mitarbeiter erst einmal vom Homeoffice aus arbeiten ließen. Aus der ersten Reaktion ist für viele Mitarbeiter ein zwei…

Immunitätsausweis: Möglichkeiten und Risiken für Arbeitgeber 

Er ist vorerst vom Tisch. Doch die Debatte um die Einführung eines sog. Immunitäts-Passes/Immunitätsausweises geht weiter. Das Für und Wider wird aktuell heftig in der Politik und den Medien diskutiert. Das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) um Gesundheitsminister Jens Spahn hat die Frage zunächst dem Ethikrat vorgelegt. Doch für den Minister…

Mitarbeiterüberwachung: Was ist erlaubt?

Das Arbeitsgericht Wesel hat kürzlich die Videoüberwachung von Mitarbeitern zur Kontrolle von Sicherheitsabständen im Unternehmen gestoppt. Welche Maßnahmen der Mitarbeiterüberwachung sind überhaupt rechtlich zulässig? Das Arbeitsgericht Wesel hat dem Unterlassungsantrag eines Betriebsrats teilweise stattgegeben. Der Arbeitgeber hatte – ohne den Betriebsrat zu beteiligen – Mitarbeiter per Video überwacht, um die Einhaltung von Sicherheitsabständen zum…

Corona-Abstandsregelung: Betriebsrat darf mitbestimmen 

Eine Videoüberwachung im Betrieb ist nur in engen rechtlichen Grenzen zulässig – auch wenn sie zur Kontrolle der Einhaltung von Corona-Schutzvorschriften erfolgt. Das Arbeitsgericht Wesel gab dem Unterlassungsantrag eines Betriebsrats wegen fehlender Beteiligung teilweise statt.  Die Gründe für eine Videoüberwachung der Mitarbeiter am Arbeitsplatz sind vielfältig: Oft geht es dem Arbeitgeber um eine…

Anspruch auf Entfernung der Abmahnung aus Personalakte?

Das Arbeitsverhältnis der Parteien endete aufgrund einer Kündigung des Klägers mit Ablauf des 30.06.2017. Im Rahmen einer arbeitsgerichtlichen Auseinandersetzung stritten die Parteien um die Entfernung einer dem Kläger ausgesprochenen Abmahnung. Anspruch auf Entfernung der Abmahnung aus der Personalakte nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses? Unter Hinweis auf die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), so das…

Zalando kritisiert Vorwürfe zu Feedbacktool

Die HR-Abteilung von Zalando steht am Pranger. Ihr Feedbacktool “Zonar” diene der Überwachung, meldete die Süddeutsche Zeitung und weitere Medien folgten. Doch die Vorwürfe basieren auf einer Studie, die kaum belastbar ist. Eine  Studie zweier Wissenschaftler der Humboldt Universität Berlin im Auftrag der gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung brachte den Stein ins Rollen. Die Autoren…

1.500 € Schadensersatz wegen unzulässiger Videoüberwachung

Die Überwachung der Mitarbeiter unterliegt engen Grenzen. Will der Arbeitgeber seine Angestellten per Videokamera filmen, braucht er einen triftigen Grund. Ohne einen solchen können die Beschäftigten Schadensersatz verlangen – so das LAG Mecklenburg-Vorpommern. Es geht um den allgemeinen Schadenersatzanspruch nach § 823 BGB wegen Verletzung von Persönlichkeitsrechten durch unzulässige Videoüberwachung.…

Mitarbeiterfotos: Was Arbeitgeber beachten müssen | Personal | Haufe

Mitarbeiterfotos von der Weihnachtsfeier: Eine schöne Erinnerung. Aber darf der Arbeitgeber Aufnahmen von Firmenevents anschließend auf der Homepage oder für Social Media verwenden? Die jährliche Weihnachtsfeier im Unternehmen, das Weihnachtsessen mit der Abteilung oder Glühweintrinken mit Kollegen: In der Adventszeit gibt es regelmäßig viele Firmenevents. Häufig werden bei diesen Veranstaltungen Fotos oder Filmaufnahmen…

DSGVO erweitert Recht auf Entfernen von Abmahnungen

Der Arbeitgeber muss unzulässige oder überholte Abmahnungen aus der Personalakte entfernen. Der Arbeitnehmer kann sich nun auch auf den datenschutzrechtlichen Löschanspruch nach der DSGVO berufen, selbst wenn das Arbeitsverhältnis schon beendet ist und die Akte nur in Papierform vorliegt – so das LAG Sachsen-Anhalt. Es geht um den Anspruch auf…

DSGVO: Kommt eine Entlastung für Betriebe?

Mittlerweile ist die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) seit fast einem Jahr verbindlich. Die neuen Regeln haben im vergangenen Jahr zum Teil für große Verunsicherung gesorgt. Das stellt auch der Bundesdatenschutzbeauftragte Ulrich Kelber anlässlich seines aktuellen Tätigkeitsberichts fest. Darin zieht er eine Zwischenbilanz – in der geht es auch um kleine Betriebe. DSGVO:…

Betriebsrat hat Anspruch auf Gehaltslisten mit Namen

Der Betriebsausschuss kann vom Arbeitgeber Einsicht in die Gehaltslisten mit Name und Vorname fordern. Eine anonymisierte Liste reicht nicht. Datenschutzrechtliche Belange stehen nach dem neuen BDSG nicht entgegen. Das hat die Rechte von Betriebsrat und -ausschuss eher gestärkt. So das LAG Sachsen-Anhalt. Jeder Betriebsrat (genauer dessen Betriebsausschuss) hat das Recht,…

QWERTZ: Gute Gefühle dank I, O, M 

Es klingt ungeheuerlich: Wann immer wir online kommunizieren, eine Suchmaschine nutzen oder ein Video bewerten, werden unsere Eingaben manipuliert. Kein Virenscanner kann uns davor schützen, denn die Manipulation wirkt über die Hardware. Entwickelt wurde sie in den USA, wo auch sonst. Das allerdings ist fast 150 Jahre her und nicht einmal geheim:…

Warum sich Ehrlichkeit im Recruiting auszahlt 

Warum sich Ehrlichkeit im Recruiting auszahlt Authentizität, Glaubwürdigkeit und vor allem Transparenz: Das sind die Eigenschaften, die Kandidaten von einem potenziellen Arbeitgeber im Bewerbungsprozess erwarten. Sich als Unternehmen zu „entblößen“ erfordert jedoch Mut und viele Unternehmen stehen hierzulande beim Konzept der Transparenz noch am Anfang. Die Vorreiter kommen wie so…

Der Postillon: Zapfsäulen erhalten Schamwände, um Diesel-Kunden vor abfälligen Blicken zu schützen

Berlin (dpo) – Softwareskandale, Fahrverbote und Fahrzeug-Rückrufe – Fahrer von Diesel-Autos genießen in der Gesellschaft derzeit kein gutes Ansehen. Zumindest die Tankstellenbetreiber wollen dem nun etwas entgegensetzen: Autofahrer, die Dieselkraftstoff tanken, sollen an den Zapfsäulen mit sogenannten Schamwänden vor geringschätzigen Blicken anderer Kunden und Passanten geschützt werden. “Genau wie die…

Fast 10 Milliarden gestohlene oder verlorene Datensätze – Zwei Drittel aller Datenverstöße entfallen auf die USA

Zwei Drittel aller Datenverstöße entfallen auf die USA. Große Bevölkerung oder wirtschaftliche Macht sind aber nicht die einzigen Faktoren für Datenverluste. Datensicherheit ist eine der größten weltweiten Herausforderungen der Gegenwart. Die zunehmende Komplexität von Cyber-Angriffen in Verbindung mit dem allgemeinen Mangel an Cybersicherheit hat zu den größten Datenschutzverletzungen und dem…

Recruiting: Big Data verändert die Personalsuche

Robot Recruiting für die Idealbesetzung Die digitale Bewerbungsmappe bekommt Konkurrenz: Algorithmen und HR-Analytics unterstützen Recruiting-Spezialisten, die in Netzwerken wie LinkedIn aktiv nach passenden Jobkandidaten für ihr Unternehmen zu suchen. Der viel zitierte „War for Talents“ ist in vollem Gang – daher setzt modernes Recruiting verstärkt auf Big Data und Matching-Algorithmen. Der Bewerbungsprozess hat sich spürbar…

Social Media Recruiting: Strategie erfolgreich umsetzen

Social Media Recruiting ist kein Hype mehr, sondern inzwischen fester Bestandteil einer aktuellen Recruiting-Strategie. Doch welche Strategien, Methoden und Ansätze lohnen sich wirklich? Und welche Fehler sollten Recruiter vermeiden? Ein Überblick.Inzwischen gehört Social Media Recruiting zum festen Methodeninventar fast aller großen deutschen Unternehmen: Der Studie “Best Recruiters” zufolge nutzen nur…

Mitarbeiterüberwachung: Was ist erlaubt? 

Mitarbeiterüberwachung durch den Arbeitgeber ist ein heikles Thema. Nicht zuletzt um sich compliance-sicher zu verhalten und nicht angreifbar zu machen, haben Unternehmen ein starkes Bedürfnis zu kontrollieren, ob Mitarbeiter sich integer verhalten. Doch wie viel Mitarbeiterüberwachung ist erlaubt? Mit zunehmender Digitalisierung wachsen die Möglichkeiten für den Arbeitgeber, seine Mitarbeiter zu überwachen. Um…

Nein, man braucht NICHT per se eine Einwilligung zur Datenverarbeitung vom Bewerber. Auch nach DSGVO nicht…

…und da wo sie man (vermeintlich) bräuchte, etwa weil das Auswahlverfahren nichts taugt, hilft die Einwilligung auch nicht weiter… So lässt sich in aller Kürze zusammenfassen, was man datenschutzrechtlich zur Verarbeitung von Bewerberdaten wissen muss, auch wenn es immer wieder anderslautend durch die HR-Diskussion und viele Personaler-Köpfe geistert, speziell befeuert…

»Kinderkrank-Meldungen« haben sich verdoppelt

2,455 Millionen Eltern haben sich im vorigen Jahr wegen eines kranken Kindes arbeitsunfähig gemeldet. Doppelt so viele wie vor 10 Jahren, berichtet die FAZ. Eltern können sich bis zu zehn Tage im Jahr arbeitsunfähig melden, weil ein Kind krank ist.Die Frankfurter Allgemeine Zeitung berichtet, dass laut Gesundheitsministerium im vorigen Jahr…

Online-Befragung: Bedürfnisgerechte betriebliche Weiterbildung – Netzwerk Arbeit | XING

In einem vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Forschungsprojekt und im Rahmen meiner Promotion gehen wir an der Technischen Universität Kaiserslautern den Fragen nach, wie Unternehmen betriebliche Weiterbildung für Sie als Beschäftigte bedürfnisgerecht gestalten und geeignete Rahmenbedingungen für Ihre Weiterbildungsteilnahmen schaffen können. ══════════════════════════════ Für unsere Befragung suchen wir Personen…

Kleinanzeigen – Jobsuche: Betriebswirt (VWA) mobil, sucht im Tagespendelbereich Duisburg …  in  D 47055 Duisburg

Sehr geehrte Damen und Herren, aus meinen letzten Tätigkeiten bringe ich exzellentes Vertriebs-Knowhow mit und weiß, wo es beim Kunden darauf ankommt. Umfangreiche Erfahrungen zu Services und Produkten habe ich bei unterschiedlichen Systemintegratoren gemacht. Beim Aufbau von Produkten rund um Managed Services habe ich Projekte aktiv begleitet und koordiniert. Meine…

Mein Urteil: Darf ich meinen Arbeitgeber anzeigen?

Was tun, wenn der Arbeitgeber oder seine Repräsentanten eine Straftat begehen? Diese Frage stellt sich Arbeitnehmern und Betriebsräten häufiger als man vielleicht vermutet. Ein Fall, der im Jahr 2011 in die Schlagzeilen gelangte, war die Anzeige der Altenpflegerin Brigitte Heinisch wegen der Pflegenotstände in ihrem Altenheim und wegen Abrechnungsbetrugs.Rechtsanwältin Regina…

Googlen von Bewerbern: Nicht erwischen lassen!

Viele Personalverantwortliche in mittelständischen Unternehmen geben die Namen potentieller neuer Mitarbeiter bei Google und Facebook ein und schauen, was sie dort finden. Rechtsanwalt Dirk Bischoff erklärt, wieso das rechtlich problematisch ist – und welche Recherchen erlaubt sind.30 Millionen Deutsche sind auf Facebook vertreten, und über einen Großteil der übrigen findet…

Was Netzwerk Arbeit kann und die Arbeitsagentur nicht darf oder will.

Sicherlich kennen Sie das und haben Mitarbeiter von der Arbeitsagentur oder einem Jobcenter nach einer Empfehlung eines privaten Arbeitsvermittlers gefragt. „Tut mir leid, das dürfen wir nicht“, heißt es und wird eventuell noch damit erklärt, dass man keine bestimmten Personen oder Unternehmen bevorzugen dürfe. Das mag soweit richtig sein und…

Gesichtsanalyse bei Post und Real – Wir stellen Strafanzeige

In 40 Real-Supermärkten werden Kund.innen von Kameras mit Gesichtserkennung ausgespäht, ebenso in 100 Filialen der deutschen Post – zu Werbezwecken. Wir stellen Strafanzeige, um die Überwachung und Analyse von Kund.innen zu stoppen. Die Real-Filialen, die diese Technik einsetzen, wollen das Problem nicht erkennen. Die Pressesprecher wiegeln ab: die eingesetzte Software…

Verbot von Skype für Bewerbungsgespräche?

Wie nun die kürzlich veröffentlichten Tätigkeitsberichte 2016 der Länder Berlin und Nordrhein-Westfalen zeigten, wurde das Thema ‘Einsatz moderner Auswahlinstrumente im Bewerbungsverfahren’ einmal genauer unter die Lupe genommen. Mit dem Resultat: Vorstellungsgespräche per Skype, die Aufzeichnung von Video-Interviews und der Einsatz einer Sprachanalysesoftware sollen in einigen Fällen datenschutzrechtlich unzulässig sein. Zunächst…

Kolumne „Mein Urteil“: Darf ich meinen Chef bei der Polizei anzeigen?

Grundsätzlich hat jeder Bürger das Recht, bei dem Verdacht auf eine Straftat eine Strafanzeige zu stellen. Das gilt auch im Arbeitsverhältnis, wenn Anzeichen für ein strafbares Verhalten von Kollegen oder der Geschäftsleitung vorliegen. Allerdings dürfen andere Personen nicht zu Unrecht verdächtigt werden. Wer leichtfertig eine Strafanzeige gegen seinen Arbeitgeber stellt,…

Jeder vierte Manager ist bereit zu unethischem Verhalten

bedeckt München 9° Shop Jobs Immobilien Anzeigen Abo SZ.de SZ.de Zeitung Magazin Politik Wirtschaft Panorama Sport München Bayern Kultur Wissen Digital Chancen Reise Auto Stil mehr… LoginAnzeigeAnzeige Home > Wirtschaft > Jeder vierte Manager ist bereit zu unethischem Verhalte Aufbruch5. April 2017, 12:09 UhrKorruptionJeder vierte Manager ist bereit zu unethischem…

Die arbeitsrechtliche Due Diligence – Teil 1 – Arbeitsrecht. Weltweit.

Mit „Due Diligence“ bezeichnet man die bspw. dem Unternehmenskauf, der Unternehmensübernahme oder der Gründung eines Joint Ventures vorausgehende Prüfung des Kauf- oder Übernahmeobjekts. Der Begriff der Due Diligence verweist darauf, dass hierbei die „erforderliche Sorgfalt“ einzuhalten ist. Dieser erste Teil der dreiteiligen Serie zur arbeitsrechtlichen Due Diligence zeigt Ziele und…

EuGH erlaubt Speichern von IP-Adressen | Nachrichten für Betriebsräte

Sind IP-Adressen, die Website-Betreiber speichern, personenbezogene Daten? Fallen sie unter den Datenschutz? Seit Jahren wird dies kontrovers diskutiert. Nun hat der EuGH entschieden: Auch wechselnde IP-Adressen sind personenbezogene Daten. Allerdings dürfen die Betreiber die Daten unter gewissen Umständen speichern, um Hackerangriffe abzuwehren. Nun muss der BGH erneut an den Richtertisch.…

Der Server von Netzwerk Arbeit ist jetzt da, wo er sein soll

Der Umzug war Freitag am späten Nachmittag schon beendet und nachdem wir nun auch einige Umstellungsarbeiten über das Wochenende erledigt haben,  geht es jetzt ohne Störungen, aber mit vielen zusätzlichen Möglichkeiten wieder an Werk.   Alte Meldung: Am Freitag, den 08.07.2016, ab ca. 13.00 Uhr wird unsere Jobbörse, auf die…

Der Server von Netzwerk Arbeit zieht um

Am Freitag, den 08.07.2016, ab ca. 13.00 Uhr wird unsere Jobbörse, auf die Daten von Kandidaten und Stellenangebote liegen nicht erreichbar sein, weil ein Serverumzug vorgenommen wird. Serverumzug heißt in diesem Fall, der Anbieter bleibt der, den wir schon fast 10 Jahre nutzen, nur der Server und die entsprechenden Links…

Werden Bewerber bei Netzwerk Arbeit in Klassen eingestuft?

Ja, selbstverständlich. Jetzt sollten Sie nicht verwundert sein. Grundsätzlich bevorzugen wir aber keine Bewerber, weil sie uns als Mensch lieber erscheinen. Das Kriterium nach dem Bewerber klassifiziert werden ist die Zusammenarbeit und das Arbeitsergebnis, welches aus der Zusammenarbeit entsteht. Da wir jeden Bewerber bei der Erstellung der Bewerbungsunterlagen behilflich sind,…

Kontakt & Service

Wir wissen wie es ist, wenn einem etwas auf der Zunge brennt. Wenn Sie etwas wissen wollen, überlegen Sie nicht lange und rufen uns an. Die Rufnummer lautet 0178-1365328 und besonders gut sind wir zwischen 10.00 Uhr und 17.00 Uhr zu erreichen. Ist gerade besetzt, oder befinden wir uns in…

Haftungsausschluss

Haftungsausschluss (Disclaimer) für Netzwerk Arbeit e.V. 1. Inhalt des Onlineangebotes Der Autor übernimmt keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Autor, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die…

Allgemeine Nutzungsbedingungen

Allgemeine Nutzungsbedingungen für Netzwerk-Arbeit 1. Informationen zum Urheberrecht Alle Informationen dieser Web-Seite werden wie angegeben ohne Anspruch auf Richtigkeit, Vollständigkeit oder Aktualität zur Verfügung gestellt. Wenn nicht ausdrücklich anderweitig in dieser Publikation zu verstehen gegeben, und zwar in Zusammenhang mit einem bestimmten Ausschnitt, einer Datei, oder einem Dokument, ist jedermann…